Kälteerzeuger

Die durch Kältemaschinen erzeugte Kälte kann für technische Prozesszwecke und Klimatisierung verwendet werden. Ein Teil der Wärme wird oftmals dem Gebäude wieder zugeführt und mit der Heizungsanlage des Gebäudes gekoppelt. Damit wird zugleich wieder Energie eingespart.

Typen

Absorptionskälteanlagen

Diese bestehen aus zwei Komponenten, einem Lösungsmittel und dem Kältemittel (Wasser). Durch Vakuumbetrieb sind Verdampfungungstemperaturen des Wasser bis ca. 3°C erreichbar. In großtechnisch eingesetzten Ammonik-Absorptionskältemaschinen werden Verdampfungstemperaturen von -70°C erreicht.

Kompressionskälteanlagen

Diese sind mit einem Kompressor (Verdichter) und einem Drosselorgan (Expansionsventil) ausgerüstet. Zusätzlich sind zwei Wärmeübertrager notwendig, die in einem Kreislauf zwischen Kompressions- und Expansionselement geschaltet werden. Diese Technik ist weit verbreitet in Kühlschränken und Gefriertruhen.

Verdungstungskühlung

Durch Verdunsten von Wasser an der Luft entsteht ein Kühlpotential, das immer unterhalb der Umgebungstemperatur liegt. Die erreichbare Untertemperatur liegt in Deutschland bei gut 10°C. Dies ist in vielen Fällen zur Raumklimatisierung ausreichend.

 

img